Beste dating seite kostenlos Magdeburg

Der Magdeburger Dom (offizieller Name Dom zu Magdeburg St.

1618 waren Heinrich Schütz, Samuel Scheidt und Michael Praetorius am Neuaufbau der Musik im Dom beteiligt.Nach 1806, als Magdeburg an Napoleon übergeben wurde, wurde der Dom der Überlieferung zufolge als Lager und auch als Pferdestall genutzt. von Preußen ließ den Dom zwischen 18 umfangreich restaurieren.Angeblich gehen die in die Mauern des Kreuzganges eingefügten Eisenringe auf diese Zeit zurück. In der Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus war Ernst Martin Domprediger. Februar 1945 mitten am Tag und ohne vorherigen Luftalarm auftauchende Tieffliegerbesatzung eine Feuerbombe gegen die Westseite des Doms.Schon während der Errichtung des Chores hat man sich entschlossen, den Bau höher und weiter aufzuführen.Planänderungen sind auch im Querhaus und in den Ostjochen des Langhauses nachweisbar. Jahrhunderts kam es zu einer mehrjährigen Bauunterbrechung (Urkunde von 1274).

Beste dating seite kostenlos Magdeburg

968 wurde Magdeburg anlässlich des Reichstags in Ravenna zur Erzdiözese erhoben und Adalbert von Trier wurde der erste Erzbischof. Erzbischof Albrecht hatte in Frankreich studiert und es wird immer wieder vermutet, dass die Entscheidung für einen modernen, gotischen Chorgrundriss auf ihn zurückgeht. Der Bau des Chors begann 1209, zwei Jahre, nachdem der alte Dom niedergebrannt war.Allerdings ist das Umgangserdgeschoss trotz des gotischen Grundrisses noch spätromanisch.Dieser erste Dom war vermutlich eine dreischiffige, kreuzförmige Basilika mit Ostquerhaus, Ostkrypta und großem Atrium im Westen.Nördlich, auf dem heutigen Domplatz, befand sich ein zweiter, nahezu gleich großer und äußerst reich ausgestatteter Sakralbau unbekannten Patroziniums, der mit der Domkirche eine Doppelkirchenanlage bildete. April 1207 (Karfreitag) zerstörte ein Feuer den Großteil Magdeburgs, darunter den Dom, die Nordkirche und die Kaiserpfalz. von Käfernburg ließ die Ruinen der Kathedrale abreißen und legte im September 1207 den Grundstein für den heutigen (dritten) Dom, für den Steine und Säulen des alten spätromanischen Doms wieder verwendet wurden.Tausende Magdeburger hatten sich im Dom verschanzt und sollen ihr Überleben dem Domprediger Reinhard Bake verdanken, der mit einem Kniefall vor Tilly um das Leben der Einwohner bat.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *