Kölner karneval flirten

Lehrerin Lorenz sagt, ihre Schüler seien ja alle wirklich sehr wissbegierig.

Die beiden Iranerinnen aber seien ganz besonders interessiert. Bis auf den letzten Platz ist der Saal mittlerweile gefüllt.

Sprechen Sie niemanden von hinten oder ohne Vorwarnung an", so der Tipp der Psychologin. Sie sagen viel über den Träger aus, über Engagement, Humor, Einfallsreichtum und den Wunsch, in andere Rollen oder gar Geschlechter zu schlüpfen.Und weil er ein eingefleischter Karnevalist ist, kam ihm die Idee für seine närrische Unterrichtsstunde für „Immis“, wie in Köln liebevoll alle Neuankömmlinge genannt werden, egal, woher sie stammen. „Die müssen das hinterher auch gar nicht unbedingt mögen.Aber irgendeiner muss ihnen erklären, was da eigentlich passiert.“ Der angenehme Nebeneffekt für Schmitz: Er kommt zu seiner eigenen kleinen, aber feinen Festsitzung, deren Präsident natürlich niemand anderes als er selbst ist.Das eröffnet neue Möglichkeiten: Wir können uns in Facetten zeigen, die uns sonst verwehrt bleiben.Das ist für viele reizvoll und hat einen hohen Spaßfaktor.

Kölner karneval flirten

„Karneval ist die pure Lebensfreude und urkatholisch, obendrein“, sagt Schmitz.Dann treffen endlich auch die buntkostümierten Musikanten der Blaskapelle Vill Brass ein, und mit ihnen strömt der erste Pulk Neu-Kölner in den Festsaal unter Sankt Karl Borromäus. Die aus der Türkei stammende Büsra, die sonst Kopftuch trägt, hat sich heute eine schrille blonde Langhaar-Perücke übergezogen.Manche machen sich schon Monate vorher Gedanken, als was sie gehen wollen, andere sind eher praktisch veranlagt und nehmen das Kostüm vom letzten Jahr. Kölner karneval flirten-2Kölner karneval flirten-79 Wer wollte als Kind nicht Cowboy oder Prinzessin sein? Manche Kostüme signalisieren eben erhöhte Flirtbereitschaft, so zum Beispiel die neckische Indianerin, die sexy Bauchtänzerin oder das süße Kätzchen.Es kommt allerdings darauf an, mit welchen Erwartungen Sie sich in das bunte Treiben stürzen. "Man kann in eine andere Rolle schlüpfen und den ganzen Alltagsstress hinter sich lassen." Die Laune ist spitze, überall liegt ausgelassene Feierstimmung in der Luft und trübe Gedanken sind spätestens nach dem dritten Schnäpschen wie weggeflogen. "Das ist eine Facette des Karnevals, die einfach dazu gehört", weiß auch Diplom-Psychologin Lisa Fischbach.

"An Karneval kann man sich so richtig austoben", findet Thorben (31)."Es steckt allerdings selten etwas Ernstes dahinter, das sollte man sich bewusst machen." Ausnahmen bestätigen zwar die Regel, aber die sind eher selten.Spätestens wenn die Katerstimmung einsetzt, ist der Flirt meist vergessen.Der Sozialarbeiter hat mittlerweile eine bemerkenswerter Routine darin, Interviews zu geben. Sogar ein arabischsprachiges Team der „Deutschen Welle“ ist gekommen, um über Schmitz’ Idee zu berichten: Gleich wird im Saal nebenan der „Karneval für Anfänger“ beginnen.Es ist eine Mischung aus Karnevalssitzung und Karnevals-Unterrichtsstunde für Neu-Kölner und Flüchtlinge. Und ohne Karneval keine Integration.“ Ja, Schmitz ist überzeugt: „Integration geht in Köln ohne Karneval einfach nicht.“ Schmitz arbeitet seit Jahren im Internationalen Caritas-Zentrum, das in Köln-Sülz an die Gemeinde Sankt Karl Borromäus angegliedert ist.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *